Sonntag, 17. Juni 2018

Lesemonat Mai 2018

M a i !  Der Mai...
Vier Wochen, die ich quasi durchgearbeitet, unermüdlich & tatkräftig mit angepackt habe.
Vier Wochen voller neuer Erfahrungen & Eindrücken, schönen Momenten, unvergesslichen Augenblicken, tränenreich vor Freude und schweißgebadet vom Fleiß.
Der Mai brachte mir so einiges fürs Leben:
Erkenntnisse und Genugtuung,
Spaß am Leben & einen neuen Lebensabschnitt,
der mich mit offenen Armen empfängt,
mir Kraft verleiht,
zeigt, wer mich auffängt, wenn ich falle.
Alles was ich brauche sind wahre Helden,
die ich nicht suchen musste,
denn sie waren schon immer in meiner Nähe.

Und während mir das Leben mit all´ diesen wunderbaren Klarheiten entgegenstrahlte, laß ich mich durch zwei Romane, deren Geschichten ich geliebt habe.



Liebe für Aussteiger
von Britta Sabbag

Neben »Pinguinwetter«, »Pandablues« & »Das Leben ist (k)ein Ponyhof« zwei weitere Liebesgeschichten für zwischendurch mit ganz viel humorvollen Anekdoten. Perfekte Unterhaltungslektüre für die Reise oder ein Päuschen im Alltag.

Meine Rezension zum Roman



Wo die Dünen schimmern 
von Patricia Koelle 

Ein Amrum Roman - muss ich dazu noch mehr sagen?!
Patricia Koelle hat mich mit dem zweiten Band der Nordsee Trilogie erneut begeistert und wunderbar unterhalten! Charaktere zum Knuddeln, Natur zum Lieben & eine Geschichte zum Verlieben!

Meine Rezension zum Roman





GELESENE SEITEN IM MAI 2018:
608 Seiten

Bücher von Britta Sabbag 

Das Leben ist kein Ponyhof
Britta Sabbag

"Das Leben ist kein Ponyhof" von Britta Sabbag, erschienen 2014 im Bastei Lübbe Verlag.

Antonia steht ganz oben. Ihre Karriere geht steil bergauf und ihre Beziehung bekommt auch endlich eine Festigkeit. Als Mutter Inge ihr allerdings kurzerhand ihren etwas merkwürdigen und leicht senilen Stiefvater aufdrängt zu beaufsichtigen, während sie für ein paar Tage ihre gewonnene Reise antreten kann, geriet bei Antonia nicht nur das geordnete Leben durcheinander, sondern auch ihre Gefühle. Und immer wieder drängt sich die Frage auf: macht mich das bisherige Leben wirklich glücklich?

Britta Sabbag zauberte mir mit diesem leider nur 223 Seiten urkomischen, wiedererkennenden & lebensnahen Roman nicht nur ein Schmunzeln ins Gesicht, es überkam mich auch des öfteren ein kleiner Lachanfall. Für meine Amrumreise und die damit ...




Der erste Band der Nordsee Trilogie 

Wenn die Wellen leuchten
von Patricia Koelle

"Wenn die Wellen leuchten" ein Roman von Patricia Koelle, erschienen im Juli 2017 im Fischer 
Verlag.

Rhea liebt ihre Heimat - Amrum. Dort betreibt sie eine Minigolfanlage, deren Bahnen sie liebevoll, bis ins Detail gestaltet, und so ihre Geschichten erzählen lässt. Rhea kann sich nicht vorstellen, woanders als auf der Insel zu leben. Sie liebt den Geruch von Salz & Tank, das Leben in der lichterfüllten Weite des Watts. Doch dann dieser Brief ihres Vaters, den ihre Mutter ihr zu ihrem achtzehnten Geburtstag übergibt & deren richtigen Namen weder sie, noch ihre Mutter kennt. Die Sehnsucht nach ihrem unbekannten Vater treibt sie in die Ferne. Doch wird sie mehr über ihre Herkunft erfahren? Und wird sie dieser besondere Satz im Brief, der sie so fesselt, zu ihrem Vater führen? Stimmt es, was er über die große Liebe gesagt hat?

Ein Anblick, wie auf einer Urlaubspostkarte, bei dem man nur vom Anschauen Fern,- und Meerweh bekommt. Mitten in den Dünen der Amrumer Leuchtturm und dann dieser unendlich, breite und lange Kniepsand, rufen in mir schon positive Erinnerungen hervor. Ein ansprechendes & stimmiges Cover.

Ein Roman, der - im wahrsten Sinne des Wortes - so wundervoll ist, dass ich am ...