Montag, 3. Juli 2017

Rezension - Lucy Clarke - Die Bucht, die im Mondlicht versank

Die Bucht, die im Mondlicht versank
von Lucy Clarke

"Die Bucht, die im Mondlicht versank" ein Roman von Lucy Clarke, erschienen Juni 2017 im Piper Verlag.

Alles scheint für Sarah ganz normal, als ihr Sohn Jacob sich am jenen Abend zu seinen Freunden gesellt um mit ihnen seinen Geburtstag zu feiern.

Sarah und Isla, beste Freundinnen seit Kindertagen, beschlossen vor einer Ewigkeiten sich auf der idyllischen Sandbank über die Sommermonate niederzulassen und kauften sich zwei Strandhäuser direkt nebeneinander. Seither durchlebten sie gemeinsam die verschiedensten Phasen des Lebens. Freude, Trauer, Schmerz.

Als Jacob nach der Feier nicht mehr zurückkehrt und nirgendwo aufzufinden ist, kommen viele Fragen auf. Wieso ist Isla so rasch abgereist? Wo ist Sarahs Mann in der Nacht von Jacobs Verschwinden gewesen? Und was geschah wirklich, als vor sieben Jahren zwei Jungs ins Meer hinausschwammen, doch nur einer lebend wieder zurückkehrte?


Ich frage mich wirklich, warum ich es bisher nicht geschafft habe, die ersten zwei Romane von Lucy Clarke, die sogar schon seit Monaten wartend in meinem SuB Regal stehen, zu schnappen und mich in ihre fantastische, spannende Geschichtenwelt zu schmeißen?! Aber zum besprechenden Roman...

Das Cover und die Aufmachung entsprechen wieder genau meinen Geschmack. Passend und wundervoll mit Liebe zum Detail. Der blaue Hintergrund mit den goldenen Details harmonieren wunderbar und so fiel mir das Buch auch gleich im Geschäft ins Auge.

 Der Aufbau einfach WOW: extrem spannend und das wirklich von der ersten bis zur allerletzten Seite. Die letzten hundertfünfzig Seiten verschlang ich an einem Nachmittag. Wissbegierig und angespannt, immer wieder überrascht über die neuen Erkenntnisse und niemals ahnte ich auch nur, wohin die Story mich noch führen wird. Authentische Charaktere, nahbar und verletzlich und dennoch auf eine Art undurchschaubar. Mit ihnen konnte ich mitfühlen und Irrwege gehen, um mich schleichend der ganzen Wahrheit zu nähern. Eine flüssige, einfache Schreibweise mit tollen metaphorischen Darstellungen. Lucy Clarke schafft in ihren Romanen eine atmosphärische Stimmung, die einladend und doch erschreckend wirkt.

Eine Tragödie, viel Misstrauen & Ratlosigkeit - eine Freundschaft, die ins Wanken gerät und mich, als Leser, sehr berührt & nachdenklich gemacht hat.

Lucy Clarke verspricht mit diesem Roman vierhundert Seiten pure Spannung mit ganz vielen Geheimnissen & einer schmerzlichen Erkenntnis.

Autor: Lucy Clarke
Titel: Die Bucht, die im Mondlicht versank
Seiten: 410 Seiten
Verlag: Piper Verlag
Erschienen: Juni 2017
ISBN: 978-3-492-06027-1

Das könnte Dich interessieren: "Das Haus, das in den Wellen verschwand" von Lucy Clarke



Kommentare:

  1. Oh wow, das klingt nach einem tollen Buch und der perfekten Lektüre für laue Sommernächte am Strand.
    Werde ich mir gleich bestellen. Vielen Dank für die schöne Rezension und den Hinweis auf Instagram. ;)
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Perfekt! 😃 Ganz viel Lesefreude mit deiner neuen Errungenschaft 🤓 Bin gespannt, wie deine Meinung zum Roman ausfällt 😉
      Liebe Grüße, ebenfalls von Julia

      Löschen