Samstag, 29. April 2017

Rezension - Anna Rosendahl - Meerblick inklusive

Meerblick inklusive 
von Anna Rosendahl 

"Meerblick inklusive" ein Roman von Anna Rosendahl, erschienen 2017 im Heyne Verlag.

Meike liebt Bücher, rezensiert sie & unterhält ihre Leser mit ihrem Bücher-Blog. Diese intensive Leidenschaft hat sie ihrer Oma, Elisabeth, zu verdanken. Die beiden verbindet viel und vertrauen sich vieles an. Als Elisabeth plötzlich und unerwartet verschwindet und Meikes Opa verlässt, hinterlässt sie nur ihrer geliebten Enkelin einen kleinen Hinweis. Ist Oma etwa zurück nach Amrum? Ihre Heimatinsel, die sie nach jenen stürmischen Tag vor sechzig Jahren nie wieder betreten hat? Selbst Meike erzählte sie nie etwas über diesen Tag. Um Klarheit zu bekommen, reist Meike kurzentschlossen nach Amrum, recherchiert und erfährt so einiges über ihre Familiengeschichte. Doch findet sie auch ihre Oma wieder? Und was geschieht, wenn die eigene Vergangenheit einen wieder einholt?

Ein weiterer Roman - nach "Wie ein einziger Tag" - den ich am liebsten gleich nochmal lesen möchte. Meine Schwärmerei gilt nicht nur der Affinität zur schönen Insel Amrum, sondern schlichtweg die Erkenntnis, dass ich mich im Allgemeinen noch nie so intensiv und stellenweise oft mit einer Story identifizieren konnte wie mit dieser. Schon am Anfang schimmert durch, dass etwas nicht stimmen kann, und während der Recherche auf Amrum - was ich übrigens immer sehr spannend finde, wenn gemochte und bekannte Orte beschrieben werden - erfährt der Leser zwar schon einiges, aber noch lange nicht alles. Die Bombe wurde zwar gezündet, aber explodieren wird sie erst am Ende - also metaphorisch gesprochen ... Die Charaktere wurden köstlich beschrieben und riefen in mir verschiedene Sympathien und Emotionen hervor. Für jeden Amrumurlauber das perfekte Buch für einen sonnigen Strandtag, um einen kleinen Einblick von der Insel und deren Lebenskultur zu bekommen und dazu eine geheimnisvolle, zuckersüße und bewegende Geschichte durchlebt.

Buchempfehlung
Amrum Psychothriller 
von 
Arno Strobel 
"Die Flut"